COVID-19: Lasermed sichert die augenärztliche Versorgung – Sprechstunde und Operationen finden statt. Mehr dazu

Augen­erkrank­ungen
Das Auge beein­flusst unsere Lebens­qualität als wich­tiges Sinnes­organ erheb­lich. Umso wich­tiger ist es Augen­erkrank­ungen schnell und nach­haltig zu behan­deln.

Augenerkrankungen

Welche Augenerkrankungen gibt es?

Das Auge als wichtigstes Sinnesorgan vermittelt uns den größten Teil der Information über unsere Umwelt. Wird das Sehvermögen durch eine Augenerkrankung gemindert oder zerstört, ist die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt.

Augenerkrankungen können ganz unterschiedliche Ursachen haben, z.B. Erbfaktoren, Stoffwechselstörungen, Verletzungen, aber auch altersbedingte Veränderungen sein. Der Verlauf von Augenkrankheiten ist oft schleichend – erkennt man die Krankheit frühzeitig, bestehen aber in der Regel sehr gute Heilungschancen. Eine regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt verschafft Sicherheit.

Gute Sicht im Alter

Bei vielen Menschen lässt die Sehfähigkeit im Laufe des Lebens nach. Wer bis ins hohe Alter aktiv und mobil bleiben möchte, der sollte auch seine Augen einer regelmäßigen „Inspektion“ unterziehen. Wenn Kleingedrucktes nur noch mit weit ausgestreckten Armen entziffert werden kann und Zeitung lesen immer anstrengender wird, macht sich die Alterssichtigkeit bemerkbar. Eine Lesebrille oder spezielle Arbeitsplatzbrille schafft hier problemlos Abhilfe.

Um schwere Krankheiten rechtzeitig zu erkennen, sollte man sich aber auch ohne Beschwerden ab dem 40. Lebensalter einmal im Jahr einer augenärztlichen Kontrolle unterziehen. Denn viele Augenkrankheiten werden zu spät entdeckt. So leidet in Deutschland von den 52- bis 64-Jährigen bereits jeder zweite unter Grauem Star – meist ohne von der Erkrankung zu wissen. Von den 65- bis 75-Jährigen ist nahezu jeder betroffen, wobei nur jeder zweite die schleichende Sehstörung bemerkt. Auch andere Augenerkrankungen, die bisher nur schwer heilbar waren, können Augenärzte jetzt mit modernen Diagnose- und Therapiemöglichkeiten erkennen und erfolgreich behandeln. Dazu gehören auch die altersabhängige Makuladegeneration, das Glaukom, das trockene Auge und die Diabetische Retinopathie.

Augen gesund halten

Unser Augenlicht ist unersetzlich. Für die meisten Menschen ist das Sehen der wichtigste unserer fünf Sinne. Kein Wunder: Ein großer Teil unseres Alltags ist darauf ausgerichtet, dass wir unsere Umgebung in bewegten Bildern wahrnehmen können. Eines ist klar: Unsere Augen sind zum Sehen da. Man muss sie nicht schonen. Anders als beispielsweise die Zähne, benötigen sie auch keine regelmäßige Pflege, um möglichst lange funktionstüchtig zu bleiben. Man kann den Augen aber durchaus etwas Gutes tun. So versorgt eine ausgewogene, gesunde Ernährung die Augen mit allen Vitaminen, die sie benötigen. Auch körperliche Bewegung ist zugleich ein gutes Training für die Sehfähigkeit. Denn alles, was die Durchblutung fördert und verbessert, ist gut für die Augen. Auch der Schutz vor schädlichen UV-Strahlen ist wichtig. Um mögliche Augenerkrankungen rechtzeitig zu erkennen und behandeln zu können, ist eine regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt sinnvoll.